TEST
geschichte
Am 1. April 1876 wurde von Carl Sell eine Buchdruckerei in der damaligen Langefuhrstraße 40 gegründet. Nach 19 Jahren verkaufte Carl Sell die Druckerei und so wurde am 1. Mai 1895 Louis Lehmann der neue Besitzer. Am 1. Oktober 1896 übernahm Hans Adler die „Buchdruckerei C. Sell”. Im Oktober 1905 kauften Emil Panzig, der Großvater des heutigen Geschäftsführers Thomas Panzig sowie Richard Puff das Unternehmen. Von nun an führte die Druckerei den Firmennamen „Buchdruckerei Hans Adler”. Fortan hieß es „Wir drucken alles von der Visitenkarte bis zum dicksten Buch”. Während Emil Panzig in den Ersten Weltkrieg ziehen musste, führte seine Frau Helene mit ihren Söhnen Horst und Wolfgang das Geschäft weiter. In den 20-ern arbeiteten 40 Frauen und Männer in der Druckerei. Die darauffolgende Weltwirtschaftskrise machte auch vor der Druckerei nicht Halt, es mussten viele Einbußen hingenommen werden. Aber schon in den 30-er Jahren erholte sich das Unternehmen und fasste wieder 30 Angestellte. 1928 wurden die beiden Söhne Teilhaber und nach dem Tod Emil Panzigs, im Internierungslager „Fünfeichen” 1947, Alleininhaber der Druckerei und benannten sie um in „Panzig`sche Buchdruckerei”. Zu den letzten Druckerzeugnissen Emil Panzigs gehörte der Aufruf Rudolf Petershagens (Befehl Nr.2) im Mai 1945 zur kampflosen Übergabe der Stadt Greifswald an die Sowjets.

Ab 1971 absolvierte Thomas Panzig seine Lehrjahre in der väterlichen Firma und wird schließlich Handwerksmeister für Polygraphie. Anfangs arbeitete er als Angestellter, aber am 1. Oktober 1988 übernimmt er dann die Firma. Seine Frau Ute gab ihren Beruf als Physiotherapeutin auf und übernahm die Buchhaltung. Die Wende kam und die alte Buchdrucktechnik war nicht mehr wettbewerbsfähig. Nun blieb keine Zeit für lange Überlegungen, der erst junge Unternehmer begann bereits im Dezember 1989 mit der organisatorischen Umstellung der Druckerei, die Ende 1991 abgeschlossen war. Nach immer weiteren Modernisierungen wurde schnell klar, dass der Platz in der Friedrich-Löffler-Straße nicht mehr ausreichte. Es musste bei jedem Maschinentransport ein großer Aufwand betrieben werden. Teilweise mussten sogar Wände eingerissen werden, um die Maschinen zu bewegen. Es gab keine Parkplätze für Kunden und den An- und Auslieferungsverkehr. Dies war eines der größten Probleme, da die Liefer- und Kundenfahrzeuge oft zu Verkehrsbehinderungen führten. Für die stetig steigenden Druckaufträge erwiesen sich die vorhandenen Produktionsräume als zu klein. So wurde 1998 ein neues Gebäude gebaut, das heutige „Druckhaus Panzig”.

Der langjährige Standort der „Panzig`schen Buchdruckerei” in der Friedrich-Loeffler-Straße wurde aufgegeben und das neu gebaute Objekt am Studentenberg 1a bezogen. Der 04.11.1998 ist ein historisches Datum in der Firmengeschichte. Mit dem Neubau hat sich das Unternehmen eindeutig zum Standort Greifswald bekannt. Insgesamt steigerte sich somit die Qualität des Arbeitsumfeldes und damit auch die Freude an der Arbeit.
Horst und Wolfgang
Horst Panzig und Wolfgang Panzig
Panzigsche Buchdruckerei
Die alte Panzig`sche Buchdruckerei
Einweihung des neuen Druckhaus Panzig
Einweihung des Druckhaus Panzig
Druckhaus Panzig
Das neue Druckhaus Panzig
Druckhaus Panzig Team
Das Team
Bei uns ist so gut wie alles möglich